Meine Erfahrungen mit fluege.de

Ursprünglich hatte ich vor, für ein Wochenende nach Prag zu fliegen, musste meine Pläne aber leider kurzfristig auf Eis legen. Zu dumm, dass ich den Flug bereits gebucht hatte. Allerdings dachte ich, dass eine Stornierung grundsätzlich möglich sein sollte und ich zumindest einen Teil des Flugpreises erstattet bekommen würde. Rein rechtlich ist das auch so, weil §812 BGB eine unberechtigte Bereicherung als unzulässig darstellt. Kurz gesagt: zumindest Steuern und Gebühren müssen zurückgezahlt werden, wenn man den Flug nicht antritt. Das Problem: ich habe den Flug über fluege.de gebucht und die nehmen für eine Stornierung 50 Euro Gebühren, sodass diese Gebühr die Steuer-Rückzahlung fast aufhebt. Im Folgenden möchte ich daher etwas detaillierter auf meinen „Leidensweg“ mit fluege.de hinweisen.

Der fluege.de-Service

Auch wenn der Flugpreis in Höhe von 132 Euro nicht extrem hoch war, wollte ich dennoch versuchen, zumindest einen Teil zurückzubekommen. Der erste Schritt führte mich zum Service-Center von fluege.de. Dort wollte ich mich erkundigen, wie die Stornierung durchgeführt werden kann und welche Gebühren zurückerstattet werden. Zudem wollte ich wissen, ob ich den Flug ggf. umbuchen kann. Doch mit diesem Vorhaben begann ein langer Weg des Suchens…

Auf der Webseite von fluege.de findet sich ganz unten der Link zu „Hilfe-Center / Kontakt“, von wo aus ich schnell die Frage „Ich möchte meine Buchung umbuchen oder stornieren. Was soll ich tun und welche Kosten kommen auf mich zu?“ gefunden habe. Doch darin steht lediglich, was eine Stornierung ist und dass man sich beim Stornieren an den fluege.de-Service wenden soll. Doch wie ich den fluege.de-Service erreichen kann, steht dort natürlich nicht. Nach entsprechenden Klicks bin ich irgendwann über das Impressum auf einer Kontaktformular-Seite gelandet, auf der eine Telefonnummer zu finden war. Dort habe ich auch gleich angerufen. Allerdings landet man dort erst einmal in einer Warteschleife, in der ich 43 Minuten verharren musste, bis endlich ein Mitarbeiter abnahm. Der war zwar freundlich, hat jedoch gleich gesagt, dass eine Stornierung nichts bringe, da ich eine Gebühr von 50 Euro zahlen müsse. Besser wäre es gewesen, wenn ich vorab eine Versicherung abgeschlossen hätte. Die hätte mich aber wiederum in eine Abo-Falle gelenkt, die am Ende wohl noch teurer geworden wäre. Außerdem gab er mir den Rat, mich direkt an die Airline zu wenden, was ich auch getan habe.

Bei Czech Airlines bin ich sofort durchgekommen und der Mitarbeiter musste ein wenig schmunzeln, dass fluege.de mich an ihn verwiesen hat. Da ich über fluege.de gebucht habe, sei auch das Portal für mein Anliegen zuständig. Also wollte ich nochmals bei fluege.de anrufen. Nachdem ich auch dann wieder 40 Minuten in der Warteschleife hing, reichte es mir und ich nutzte stattdessen das Kontaktformular auf der Seite und zusätzlich die hinterlegte E-Mail-Adresse. Sicher ist sicher. Das einzige, was kam, war eine automatisierte Nachricht, in der auf die FAQs verwiesen wurde. Eine Rückmeldung kam bis heute nicht.

Gebühren bei fluege.de

Positiv an fluege.de sind die (zunächst) günstigen Flugpreise. Leider folgen im Buchungsprozess noch einige Gebühren, die erhoben werden. Teils optional, teils verpflichtend. Für beliebte Zahlungsmethoden beispielsweise wird eine hohe Gebühr erhoben. Außerdem wird mehrfach auf einen Umbuchungsschutz hingewiesen. Hierfür wird jedoch eine monatliche Pauschale fällig, die sich ab dem nächsten Jahr noch mal deutlich erhöht. Bei besagtem Flug wären das im ersten Jahr 23,88 Euro und im nächsten Jahr schon 47,88 Euro. Bei einem höheren Flugpreis fallen deutlich höhere Gebühren an.

Mein Fazit

fluege.de ist als Buchungsplattform nur „in Ordnung“, wenn man den Flug antritt und keinerlei Rückfragen mehr hat. Wenn sich der Flugpreis nur geringfügig von dem unterscheidet, der direkt bei der Airline anfällt, würde ich definitiv bei der Fluggesellschaft buchen. Dort gibt es meist (so meine Erfahrungen) einen deutlich besseren Kundenservice. Bei meinen Recherchen habe ich schnell festgestellt, dass fluege.de viel daran setzt, Kontaktanfragen zu vermeiden. Kontaktmöglichkeiten liegen sehr versteckt, auf schriftliche Anfragen wird gar nicht eingegangen. Kommt man nach ewig langem Warten am Telefon durch, wird versucht, eine Stornierung mit Verweis auf die Stornierungsgebühren zu verhindern. Die Mitarbeiter sind zwar freundlich, aber leider auch an die intransparenten Methoden von fluege.de bzw. Unister gebunden.

weitere Quellen im Web

Dass die Geschäftspraktiken von Unister, die hinter fluege.de stecken, sehr zweifelhaft sind, zeigen diverse Presseberichte. Daher möchte ich an dieser Stelle auf eine kleine Auswahl an Presseberichten verweisen, die sich mit fluege.de, aber auch mit anderen Flug-Plattformen beschäftigen:

  • welt.de: Verbraucherzentrale warnt vor Reiseportal fluege.de
  • stern.de: Versteckte Kosten – Die teuren Tricks der Flugbuchungsportale
  • bild.de: Bezahlgebühren bei der Flugbuchung: Die große Bauernfängerei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.