Einsame Berghütten mieten

Ob Schweiz, Österreich oder Deutschland: einsame Berghütten stehen für Romantik, Idylle und Erholung. Die rustikalen, aber meist gut ausgestatteten Hütten erfreuen sich im Winter einer besonders großen Beliebtheit. Insbesondere die Unterkünfte, die nicht weit vom nächsten Skigebiet entfernt liegen und damit eine Kombinationen aus erholsamem Wellnessurlaub und actionreichem Skiurlaub ermöglichen, sind heiß begehrt. Wer an beliebten Reisedaten wie Weihnachten oder Silvester in eine Berghütte reisen möchte, kommt um eine frühzeitige Buchung allerdings nicht herum.

Wellness in der Hütte

Viele Berghütten richten sich mit ihrer Ausstattung auch an Wellness-Liebhaber, weil Sauna, Kamin und teilweise auch ein Whirlpool verfügbar sind. Was gibt es schöneres, als nach einer Schneewanderung oder einem langen Tag auf der Skipiste in die Hütte zurückzukehren und den Tag in der Sauna oder vor dem Kamin ausklingen zu lassen?

Die Kosten

Wer eine einsame Berghütte mieten möchte, findet dafür verschiedene Preiskategorien vor. Die günstigsten Berghütten gibt es ab etwa 160 Euro pro Woche (in der Nebensaison). Für Luxus-Chalets mit einer hochwertigen Ausstattung und einer exponierten Lage zahlt man zur Hauptreisezeit über Silvester bis zu ca. 8.000 Euro pro Woche. Allerdings gelten die Preise für die Berghütte und nicht pro Person. Wer also mit mehreren Personen anreist, kann auch im Winter günstig Urlaub machen.