Koh Samui

Reisebericht Koh Samui – Thailand Rundreise

Gegen Mittag erreichten wir Rothäute dann Koh Samui, wo die lange Suche nach einem Taxi weiterging. Eine preiswerte Variante für rund 3 Euro pro Person war irgendwann gefunden, jedoch dauerte die Fahrt zu unserem Bungalow mindestens eine Stunde. Den Bungalow „Your Place“ (siehe Foto) haben wir uns kurz zuvor im Reiseführer herausgesucht und hatten Glück, dass sogar noch etwas frei war.

Bungalow

Auch wenn der Bungalow äußerst einfach war, entlohnte die traumhafte Lage direkt am weitläufigen Sandstrand. Im Prinzip war es uns eh egal, wie spartanisch wir wohnten, da wir uns sowieso nur zum Schlafen im Bungalow aufhielten.

Für umgerechnet knapp 4 Euro pro Person und Nacht kann man sich keineswegs beschweren.

Der tolle Strand, an dem gar nicht so besonders viel los war, eignet sich perfekt für einen Badeurlaub.

Das Foto spricht für sich:

Strand auf Koh Samui

Koh Samui ist keine Insel, die wunderschöne Attraktionen zu bieten hat. Zum Entspannen ist die Insel jedoch perfekt. Die meiste Zeit der nächsten Tage verbrachten wir am Strand, im Wasser und in der Sonne. Einfach herrlich. Am zweiten Abend fuhren wir per Speed-Boat nach Koh Phangan, wo am 4. März 2007 die Fullmoon-Party stattfand, die angeblich größte Beach Party der Welt. Das durften wir uns natürlich nicht entgehen lassen und hatten einen witzigen Abend, obwohl wir uns in der Menge verloren hatten.

Nach rund 4 Tagen auf Koh Samui planten wir unseren nächsten Zielort. Nach Entspannung am Strand wollten wir jetzt mitten in die Natur und entschieden uns für den Khao Sok Nationalpark im Landesinneren.