Ägypten ist doch so gefährlich!

„Du kannst doch jetzt nicht nach Ägypten fahren!“ oder „Ägypten ist doch sooo gefährlich!“ bekommen nicht wenige zu hören, die ihren Urlaub derzeit in dem nordafrikanischen Land planen. In dem Land, in dem 2011 die Revolution zum Umsturz des politischen Regimes führte. In dem Land, in dem Mohammed Mursi 2013 durch das Militär gestürzte wurde und dutzende Demonstranten ihr Leben lassen mussten. Klar ist Ägypten derzeit nicht das friedlichste Land der Welt. Doch auch ich musste mir vor jedem Urlaub in Ägypten Warnungen wie die bereits erwähnten anhören. Mir geht es nicht darum, die derzeitige Lage herunter zu spielen. Mir geht es aber darum, mit übertriebener Panikmache aufzuräumen.

Hurghada ist nicht Kairo

Die Ausschreitungen der letzten Wochen und Monate beschränkten sich – wie auch 2011 – auf die Ballungszentren im Norden. Insbesondere in Kairo und Alexandria war und ist die Lage nicht zu unterschätzen. Doch da, wo die meisten ihren Urlaub verbringen, ist der Konflikt weit entfernt. Die Touristengebiete um Hurghada und Sharm El Sheikh sind stets bewacht, vergleichbare Demonstrationen wie in Kairo sucht man vergebens. Die Menschen in den Urlaubsgebieten leben vom Tourismus und sorgen sich mehr um die rückläufigen Touristenzahlen als um die politische Lage in der Hauptstadt.

Wie gefährlich ist Ägypten?

Eigentlich kann man sich nur dem anschließen, was das Auswärtige Amt empfiehlt: die Konfliktherde in Kairo und Alexandria gilt es zu meiden, ebenso sollte man großen Menschenansammlungen fernbleiben. Auch ein Ausflug auf eigene Faust mit einem Mietwagen in abgelegene Regionen sollte man in Ägypten nicht unbedingt machen. Wer also weitestgehend für einen Badeurlaub nach Ägypten reist und nur geführte Touren unternimmt, braucht sich keine großen Sorgen zu machen. Zugespitzt hat sich jedoch das Thema Kleinkriminalität. Schließlich leidet die Bevölkerung unter den politischen Entwicklungen und den damit ausbleibenden Touristen. Den Menschen geht es schlecht – nicht zuletzt wegen der übertriebenen Panikmache hierzulande.

Meine Erfahrungen

Ich war bereits mehrfach in Ägypten. Auch 2011, als kurz zuvor das Mubarak-Regime entmachtet wurde. In Sharm El Sheikh hat man von der Krise in Kairo absolut nichts mitbekommen. In Gesprächen mit den Menschen vor Ort wurde mein Eindruck bestätigt: selbst zum Zeitpunkt der Revolution war in den Touristengebieten nichts zu merken. Was mir jedoch aufgefallen ist, waren die freien Liegen und die schwach besuchten Strände. In den unzähligen Shisha-Cafes herrschte gähnende Leere. Weil „Ägypten sooo gefährlich“ ist.

Warum doch nach Ägypten?

Ägypten ist ein wunderschönes Land. Auch wenn man blitzschnell merkt, dass Europa in weiter Ferne ist, viele Menschen erst einmal gewöhnungsbedürftig sind und der Anblick von bewaffneten Sicherheitsleuten befremdlich wirkt, hat das Land so viel zu bieten. Die Wüste fasziniert mich immer wieder und gerade die Unterwasserwelt des Roten Meeres zählt zu Recht zu den schönsten der Welt. So karg und trostlos die Landschaft auf den ersten Blick wirkt, so farbenfroh und tierreich ist die Unterwasserwelt. Und wer zum Baden nach Ägypten kommt, darf sich über eine Sonnengarantie und schöne Strände freuen. Es lohnt sich.

One thought on “Ägypten ist doch so gefährlich!

  1. Ich war vor einigen Jahren in Ägypten und habe mich dort sehr wohl gefühlt. Ob sich die Situation dort aber bis heute verändert hat, kann ich nicht beurteilen, aber auch Freunde von mir waren im letzten Jahr dort und war sehr glücklich.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>